05.09.2019

E-Mobility Trends – die IAA ist in den Startlöchern

Als Ökostromanbieter und Fan der Elektromobilität haben wir die aktuellen Trends im Bereich E-Mobility für euch erspäht. Auf der IAA (Internationale Automobil-Ausstellung), die vom 12. bis 22. September 2019 in Frankfurt am Main stattfindet, könnt ihr euch live von den Elektro-Neuheiten der Automobilbranche überzeugen lassen.

Es gibt viel zu entdecken und erleben in den 10 Tagen:

  • Die IAA Conference – Mobilität im Dialog bietet interessante Talks, Debatten, Keynotes und Storys zum Thema Mobilität von morgen.
  • Die IAA Exhibition präsentiert wie gewohnt in interaktiven Showrooms die Neuheiten der Branche.
  • Mit IAA Experience erlebst du deine Favoriten hautnah. Wie wäre es mit einer Testfahrt in deinem Lieblingsmodell durch die Innenstadt Frankfurts oder über die nahegelegene Autobahn? Oder entdecke den Offroad Parcours – nichts für schwache Nerven!
  • IAA Career bietet dir die Möglichkeit, einen Einblick in die Arbeitswelt der Branche zu gewinnen. Hier kannst du Networking betreiben, deine Fähigkeiten unter Beweis stellen und dich mit Experten sowie potenziellen Arbeitgebern austauschen.

Öko first? – Die IAA im Wandel

Die IAA 2019 wird anders als in den vorangegangenen Jahren. E-Mobility, vernetztes sowie automatisiertes Fahren, die Digitalisierung und der Umweltschutz rücken weiter in den Vordergrund. Die Bühnen werden unter anderem für „Fridays for Future“-Aktivisten und Mitglieder der Deutschen Umwelthilfe freigegeben. Dadurch lässt sich der Wandel der Branche hin zu einem ökologischeren Bewusstsein erahnen.

Weiterhin verändert sich die IAA in Bezug auf ihren Umfang. Viele ausländische Hersteller wie z.B. Toyota, Mitsubishi, Peugeot, Nissan, Chevrolet, Rolls-Royce oder Aston Martin bleiben fern. Die gravierenden technologischen Veränderungen und wirtschaftliche Gegebenheiten haben der Branche zu schaffen gemacht. Letztlich werden in nur 4 Hallen Neuheiten von Automobilherstellern (Daimler, VW, Ford, Honda, BMW, Opel, Hyundai und Land Rover) zu sehen sein.

Doppelt hält besser?

Viele Hersteller setzen in Sachen E-Mobility noch auf Ausweichmöglichkeiten. Sogenannte Plug-in-Hybride sind 2020 vermehrt auf deutschen Straßen zu finden. Dieses Jahr stellt beispielsweise Audi eine verschärfte Version des Q7 auf der IAA vor, der ein Plug-in-Hybrid (55 TFSIe) folgen soll. Auch das Sportmodell, der SQ7, setzt mit einem elektrisch angetriebenen Verdichter auf Elektropower. Der Vorteil von Hybriden: Flexibilität. Wohnt man zum Beispiel in einer ländlichen Gegend, in der das Ladenetz noch nicht flächendeckend ausgebaut ist, gewährleistet der mögliche Wechsel auf den Antrieb mit einem Verbrennungsmotor die Mobilität, wenn die elektrische Energie mal nicht mehr ausreicht.

E-Mobility im Großformat

Mit dem EQV aus dem Hause Mercedes zeigt der Hersteller, dass E-Mobility auch im Großformat leistungsstark daherkommt. Der vollelektrifizierte Großraum-Van (V-Klasse) bietet mit einem 204 PS (150 kW) starken Elektromotor eine Reichweite von bis zu 405 Kilometern. Wer dabei an eine lange Ladezeit denkt, ist auf dem Holzweg – in weniger als 45 Minuten lassen sich die EQV-Akkus von 10 auf 80 Prozent ihrer Kapazität laden.

Sport frei! – Elektro-Power vom Feinsten

Ebenfalls aus dem Hause Mercedes wird die Präsentation des AMG Hypercar One auf der IAA erwartet. Der Plug-in-Hybrid-Sportwagen soll dank vier Elektromaschinen rund 1000 PS leisten. Wir sind gespannt!

Ein weiteres Highlight: der neue Elektro-Porsche Taycan. Er bietet dank zwei Elektromotoren über 600 PS (440 kW).

Du setzt auch auf E-Mobility? Perfekt! Ob E-Bike, E-Roller oder E-Auto: Am besten lädst du deine E-Fahrzeuge mit grünem Strom von schweizstrom aus 100% Wasserkraft.

Mehr Infos zum Thema E-Mobility liest du in unserem kostenlosen Whitepaper E-Mobility – unsere Zukunft wird elektrisierend