10.05.2019

So schnell geht Elektromobilität

E-Mobility-Fans aufgepasst!
Am 25.05.19 findet die Formel E in Berlin statt – ein Must-see Event für echte Elektromobilitäts-Freunde. Die beliebte Rennserie startet bereits in der fünften Saison. Auch ehemalige Formel-1-Piloten sind vertreten.

Was macht die Formel E aus?

Die ABB FIA Formula E Championship, kurz Formel E, ist eine Rennserie. Ausschließlich Fahrzeuge (Rennwagen) mit Elektroantrieb dürfen an den Start gehen. Derzeit kämpfen 11 Teams mit insgesamt 22 Fahrern um den Titel. Vor spektakulären Kulissen unter anderem in Marrakesch, Santiago, Diriyya, Mexiko-Stadt, Honkong, Rom und Paris treten die Fahrer in ihren Wagen mit einer maximalen Leistung (Qualifying-Modus) von 250 kW (340 PS) gegeneinander an.

Die Teams können seit dem zweiten Meisterschaftsjahr Eigenentwicklung an E-Motor, Software, Inverter, Hinterradaufhängung und Getriebe vornehmen. Die Batterie hingegen ist ein Einheitsbauteil. Sie speichert insgesamt 54 kWh Energie. Es werden Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 240 km/h erreicht. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgt in 2,8 Sekunden – Elektro-Power vom Feinsten.

Die Formel E steht vor allem für Werte wie Effizienz, Nachhaltigkeit und technologischen Fortschritt. Aus diesem Grund schließen sich immer mehr namhafte Automobilhersteller und Unternehmen der Elektrorennserie an. Der Trend E-Mobilität hat also auch im Rennsport Einzug gehalten.

Saisonstart ist gegen Ende des Jahres.

FANBOOST – Pushe deinen Favoriten

Die Formel E bietet eine besondere Möglichkeit für Fans, ihren Lieblingsfahrer zu unterstützen – den FANBOOST. Sechs Tage lang können sie online abstimmen, welcher Fahrer in der zweiten Rennhälfte einen zusätzlichen Energieschub von 100 kJ einsetzen darf. Ob dieser auf längere Distanz oder als kurzer Powerstoß auf einmal eingesetzt wird, entscheiden die Piloten selbst. Die 5 Fahrer mit den meisten Stimmen dürfen die zusätzliche Energie einsetzen. 

Die Formel E in Berlin

Das erste Rennen fand im Stadtbezirk Berlin-Tempelhof im Jahr 2015 statt. Ein Jahr später wurde die Rennstrecke auf die Karl-Marx-Allee in Berlin-Mitte verlegt, unweit vom Alexanderplatz. 2017 ging es dann wieder zurück nach Tempelhof, wo das Rennen seither zu Hause ist.

Derzeit führt der Niederländer Robin Frijns (Team Virgin Racing) mit 81 Punkten. Nur ein Punkt trennt ihn vom momentan Zweiten in der Rangliste, dem Duisburger Andre Lotterer (Team Techeetah). Das Rennen in Berlin verspricht spannend zu werden. Auch der Deutsche Pascal Wehrlein, der 2015 den Gesamtsieg bei der DTM (Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft) erzielte, tritt bei der Elektrorennserie an.

Du bist auch Fan von Elektromobilität? Dann interessieren dich sicher diese Beiträge: