25.09.2019

Superfood – gesund und schön durch den Herbst!

Energiegeladen ernähren mit den schweizstrom-Tipps.
Seit dem 23. September sind wir offiziell im Herbst angekommen. Wenn die Tage kühler und durchwachsener werden, ist unser Immunsystem besonders gefordert. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung stärkst du deine Abwehrkräfte und gelangst fit sowie energiereich durch den Herbst. Wir stellen dir einheimisches Superfood vor, auf das du nicht verzichten solltest!

Was ist Superfood?

Es ist allgemein bekannt, dass es Nahrungsmittel gibt, die gesünder als andere sind. Sie enthalten vergleichsweise viel mehr wertvolle Nährstoffe. Aufgrund des höheren Nährwertes haben diese Lebensmittel einen höheren gesundheitlichen Nutzen und gelten dadurch als „Superfood“.

Immer mehr Menschen achten darauf, sich gesund zu ernähren. Doch einfach zu mehr Obst greifen, reicht heutzutage nicht mehr. Durch die Industrialisierung und Globalisierung haben viele Obst- und Gemüsesorten an Nährstoffen verloren. Sie werden teilweise unreif geerntet sowie lange transportiert und eingelagert, was den Nährstoffgehalt der Lebensmittel drastisch verringert. Auch besondere Züchtungen weisen wesentlich weniger Nährstoffe als ihre Ursorten auf. Als Superfood kann man also besonders nährstoffreiche und naturbelassene Lebensmittel bezeichnen. Dabei gibt es in jeder Kultur Superfoods. Vor allem exotische Länder haben leckere Superfoods, die wir gerne für uns neu entdecken.

Superfoods aus Deutschland

Wer sich schon einmal mit Superfoods beschäftigt hat, ist sicher auf Chia-Samen, Avocado, Goji-Beeren, Quinoa oder Matcha gestoßen. Es gibt viele exotische Superfoods wie diese – der Nachteil: Sie kommen aus fernen Ländern und haben lange Transportwege hinter sich, was den Nährwert mindert und sehr umweltunfreundlich ist. Es gibt super Alternativen zu diesen gehypten Lebensmitteln, die ökologisch und nährstoffreich sind:

Leinsamen

190925_EBLD_Blog_Superfood_3

Sie sind besonders proteinreich und haben einen sehr hohen Omega-3-Gehalt. Daher können sie locker mit den beliebten Chia-Samen mithalten. Auch die Quelleigenschaften des geschroteten Leinsamens stehen der exotischen Variante in nichts nach. Vor allem morgens im Müsli geben dir Leinsamen Power für den Tag.

Johannisbeeren

190925_EBLD_Blog_Superfood_1

Schwarze Johannisbeeren sind die perfekte einheimische Alternative zu den asiatischen Goji-Beeren. Die in Mitteleuropa verbreiteten Beeren bieten viel Vitamin C und weisen einen sehr hohen Ballaststoffgehalt (177mg Vitamin C pro 100g) auf. Zudem ist ihr Vitamin A-Gehalt beachtlich.

Goldhirse

190925_EBLD_Blog_Superfood_6

Quinoa adé! Mit Goldhirse sicherst du dir wertvolles Silizium, Eisen und Magnesium. Dabei ist die Goldhirse ebenso wie Quinoa glutenfrei. Weiterhin hat sie einen hohen Eiweißanteil (ca. 10 Prozent) und enthält viel Vitamin E, Provitamin A sowie verschiedene B-Vitamine.

Brennnessel

190925_EBLD_Blog_Superfood_5

Matcha-Tee war gestern! Die Brennnessel ist die ideale Alternative, die du vor der Haustür findest. Sie ist vitaminreich, regt den Stoffwechsel an und fördert die Blutbildung. Brüh dir einfach einen frischen Brennnesseltee aus selbstgepflückten, frischen oder getrockneten Blättern auf – und schon kann der Herbst kommen. Natürlich kannst du den Powertee auch einfach kaufen.

Oliven

190925_EBLD_Blog_Superfood_4

Okay, sie sind keine übliche deutsche Frucht, allerdings unweit im Mittelmeerraum zu Hause. Damit müssen sie einen wesentlich kürzeren weg als Avocados zu uns zurücklegen. Avocados werden in der Regel aus Südamerika oder Südafrika nach Deutschland importiert. Oliven stehen der als Superfood bekannten Avocado in kaum etwas nach. Sie haben einen hohen Anteil an gesunden Fetten und fettlöslichen Vitaminen, sind besonders reich an Vitamin E und enthalten hochwirksame Antioxidantien.

Möhren, Karotten, Ruebli

190925_EBLD_Blog_Superfood_2

Wie du sie auch gerne nennst – fest steht: Sie sind kalorienarm, enthalten viel Eisen, Vitamin B (B1, B2, B6) sowie Vitamin C und Vitamin E, das als Radikalfänger bekannt ist. Zudem sind Möhren reich an Beta-Carotin, das ebenfalls zellschädigende freie Radikale abfängt. Das Carotin sorgt für einen strahlenden Teint und lässt dich länger sonnengebräunt aussehen. Damit dein Körper diese wertvollen Vitamine besser aufnehmen kann, solltest du Möhren stets mit etwas Fett wie zum Beispiel mit Olivenöl zu dir nehmen.

Als Anbieter ökologischer Energien liegen uns Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit am Herzen. Am besten bereitest du das einheimische Superfood mit ökologischem Strom von schweizstrom zu.

Du fandest den Beitrag interessant? Dann solltest du auch diesen lesen: SAISONAL & REGIONAL KOCHEN