15.02.2019

Welcher Sprachassistent ist der richtige für mich?

schweizstrom stellt den Google Assistant, Alexa und Siri vor
Sprachassistenten erobern unseren Wohnbereich und machen das Wohnen smarter. Die praktischen Helfer sind voll im Trend und schon bald nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Wir klären, welcher Sprachassistent in welchem Bereich die Nase vorn hat.

Alexa – Amazon Echo, Echo Dot, Echo Tap

Die Alexa-Software ist vor allem in Sachen Konnektivität ein echter Allrounder. Es gibt kaum ein smartes Haushaltsgerät, das sich nicht mit Alexa verbinden kann: Backofen, Waschmaschine, Saugroboter und Co. können mittlerweile über den Sprachassistenten gesteuert werden. Die Range Alexa-kompatibler Produkte ist mittlerweile sehr groß.

Durch die Automatisierung der Steuerung über Sprachbefehle gehen Alltagsaufgaben viel leichter von der Hand bzw. von den Lippen. Dabei ist Alexa durch die Vernetzung mit der Cloud besonders lernfähig und optimiert stetig ihre Fähigkeiten. Es stehen dir mit den Alexa-Skills zudem viele Zusatzfunktionen wie Anruf-, Musik-, Lifestyle-, Fernseher-, Shopping-, Essen & Trinken- und News-Features zur Verfügung, die man per Sprachbefehl aktivieren kann. Mit Alexa holst du dir einen besonders vielfältigen Sprachassistenten nach Hause.

Google Assistant – Google Home Mini und Max

Auch die smarten Helfer von Google funktionieren über eine Sprachsoftware. Die Besonderheit: Mit sogenannten IFTTT-Applets („If this then that“) lassen sich Funktionsabläufe definieren, mit denen mehrere Geräte auf einmal gesteuert werden können. Es muss beispielsweise nicht jede Lampe einzeln befehligt werden, sondern man kann zum Beispiel die Lichtstimmung fürs Fernsehen definieren und alle Lampen stellen sich wie gewünscht ein. Das Sortiment an Produkten, die sich mit dem Google-Assistenten verbinden lassen, ist sehr groß und erweitert sich stetig. Doch nicht nur Geräte sind kompatibel. Man kann auch Streamingdienste, die Gegensprechanlage oder das Bewässerungssystem im Garten mit dem Google Assistenten bedienen.

Bei Tests des US-Investmentunternehmens Loup Ventures schnitt der Google Assistent am besten ab. Den Sprachassistenten Echo (Amazon), Google Home, HomePod (Apple) und Cortana (Microsoft) wurden 800 identische Aufgaben in den Bereichen Ortskenntnis, Navigation, Information, Shopping und Befehl gestellt. Das Ergebnis: Google konnte 88 Prozent der Aufgaben richtig lösen und holte sich Platz 1 im Ranking.

190215_EBLD_BLOG_Vergleich_Sprachassistenten


Google Home mit dem Google Assistent ist also die ideale Wahl für Nutzer, denen Zuverlässigkeit und Genauigkeit am Herzen liegen.

Siri – für dein Apple Home

Wer bereits Smart Home-Produkte von Apple zu Hause hat, kann Siri, die Viele bereits von ihrem iPhone kennen, auch für die Steuerung verschiedener Geräte nutzen. Die Hersteller müssen sich allerdings vorab ihre Software zertifizieren lassen, damit die Produkte mit dem Apple HomeKit kompatibel sind. Ist diese Hürde einmal bewältigt, sind die Geräte über Apple-Produkte und dank der smarten Sprachassistentin Siri steuerbar. Sie übernimmt für dich via Sprachbefehl beispielsweise die Einstellung des richtigen Lichts, des Thermostats oder die Steuerung verschiedener Küchengeräte sowie des Überwachungssystems.

Smart Home mit Siri – perfekt für Apple-Fans, die über verschiedene Geräte wie TV, Smartphone oder HomePod via Sprachassistent ihr Wohnen steuern möchten.

Die Geräte in deinem Smart Home kommen trotz Sprachsteuerung nicht ohne Strom aus. Wer nicht nur smart, sondern auch ökologisch wohnen will, ist mit Öko-Strom von schweizstrom aus 100 % Wasserkraft bestens beraten! Lass dir HIER dein persönliches Energieangebot berechnen.