07.11.2019

Voller Energie durch den Winter – aber ohne Energie zu verschwenden

Bald hat der Winter Deutschland wieder fest im Griff und mit ihm kommen kalte, nasse und dunkle Tage auf uns zu. Da hilft es nur, die Heizung aufzudrehen, das Licht anzumachen und es sich mit einer heißen Tasse Tee und einer kuscheligen Wolldecke auf dem Sofa gemütlich zu machen. So lauschig kann der Winter sein! Wenn da nur nicht der Gedanke an die steigenden Energiekosten die winterliche Stimmung stören würde! Wir zeigen dir mit unseren Energiespartipps für Geldbeutel und Umwelt, wie du voller Energie durch den Winter kommst, ohne dabei wertvolle Energie zu verschwenden

Richtig Heizen und Lüften nicht vergessen!

Der Anteil der Heizenergie am gesamten Energieverbrauch relativ hoch: zwischen 70 und 90 Prozent der Energiekosten sind Heizkosten. Hier lassen sich also am meisten und tatsächlich auch am einfachsten Kosten und Energie einsparen. Eine Möglichkeit dazu ist eine Gasheizung, welche prinzipiell weniger Energie verbrauchen als andere Heizmethoden. Weitere Vor- und Nachteile einer Gasheizung kannst du in unserem letzten Blogbeitrag vom Oktober lesen.

Eine sehr große Rolle spielt beim Einsparen von Heizkosten das richtige Lüften. Auf jeden Fall solltest du deine Fenster ganz aufmachen, nicht nur kippen. Gekippte Fenster sorgen kaum für Luftaustausch, sondern kühlen nur die Wände über den Fenstern aus. Stoßlüften spart viel Energie und ermöglicht einen viel besseren Austausch von Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit – ist damit also auch gesünder. Im Herbst und Winter solltest du deine Wohnung mehrmals täglich zwischen 5–15 Minuten lüften. Vor dem Stoßlüften solltest du die Thermostate an den Heizkörpern drosseln und sie danach wieder aufdrehen. Elektronische und smarte Thermostate haben oft eine „Fenster-offen-Erkennung“, regeln sich selbständig und machen dir das Einsparen von Heizkosten besonders einfach. Wenn du mal längere Zeit nicht zuhause bist, solltest du die Heizung dennoch nie ganz abstellen, damit die Wände nicht auskühlen. Halte die Temperatur auf 12 bis 16 Grad. Mit smarten Heizkörper-Thermostaten wie zum Beispiel von tado° ist das besonders effizient und einfach von überall über eine App steuerbar. So kannst du von unterwegs aus heizen, wenn es gleich nach Hause geht oder Heizkosten sparen, wenn nicht geheizt werden muss.

Warmwasser sparen lohnt sich doppelt

Rund 14 Prozent des Energieverbrauchs eines Haushaltes entstehen durch die Erwärmung von Wasser. Warmwasser sparen lohnt sich für Haushalte dabei sogar doppelt: Nicht nur die Wasserkosten, sondern auch die Stromkosten sinken bei einem sparsamen Warmwasserverbrauch. Laut Statistischem Bundesamt beträgt der Wasserverbrauch in Deutschland rund 120 Liter pro Tag und Person. Mit einfachen Maßnahmen und schon mit der Änderung weniger täglicher Gewohnheiten kannst du diesen Verbrauch auf rund 80 Liter reduzieren:

  • öfters mal duschen statt baden
  • Zahnputzbecher benutzen und Wasser beim Zähneputzen abstellen, statt das Wasser laufen zu lassen
  • beim Einseifen während des Händewaschens das Wasser abstellen
  • Spartaste der Toilettenspülung benutzen
  • Obst und Gemüse in einer Schüssel abwaschen, nicht unter fließendem Wasser
  • Kurz- und Kaltwaschprogramme von Wasch- und Spülmaschinen verwenden

Stromspartipps für die dunkle Jahreszeit

In der dunklen Jahreszeit und in der Weihnachtszeit lassen sich durch Stromspartipps einige Euro einsparen. Energiesparlampen und moderne LEDs schaffen Abhilfe, vor allem wenn sie mit der Weihnachtsbeleuchtung zum Dauereinsatz kommen. LED-Lichterketten haben eine 15-mal längere Lebensdauer und verbrauchen rund 80 Prozent weniger Strom als herkömmliche Lichterketten.

Auch in der Weihnachtsbäckerei kannst du Strom sparen, indem du deine Plätzchen mit Umluft backst. So kannst du mehrere Bleche gleichzeitig backen und auf das Vorheizen verzichten. Den Ofen kannst du auch bereits einige Minuten früher ausschalten und mit der noch vorhandenen Wärme im Backofen fertigbacken.

Mit schweizstrom schmecken deine Plätzchen und der Weihnachtsbraten übrigens nicht nur wunderbar, sondern sie werden auch nachhaltig mit Ökostrom aus 100 % Wasserkraft zubereitet.

Mit unseren Tipps kommst du hoffentlich warm, gesund und günstig durch den Winter. Wenn du noch keines unserer Produkte beziehst, kannst du hier deinen Preisvorteil bei schweizstrom ermitteln.